Asylrecht ist Menschenrecht – für eine deutschland- und europaweite Reform des Asylrechts

Asylrecht ist Menschenrecht – für eine deutschland- und europaweite Reform des Asylrechts

Die Jungen Liberalen fordern eine strukturelle Reform der nationalen und der europäischen Asylpolitik. Es muss eine klarere Trennung von Asylrecht und Flüchtlingsstatus geben. In Deutschland soll allgemein das Asylverfahren beschleunigt werden. Dabei ist eine engere Zusammenarbeit der Erstaufnahmeeinrichtung und des zuständigen Amtes grundlegend. Ferner soll das Recht auf Arbeit dem Antragssteller deutlich schneller gewährt werden.
Desweiteren sprechen sich die JuLis für eine Abschaffung der Residenzpflicht aus. Deutschlandweit sollen diesbezüglich gleiche Rechte gelten. Asylbewerber sollen sich innerhalb Deutschlands frei bewegen können, die Quotenaufteilung nach dem Königsteiner Schlüssel soll jedoch beibehalten werden.
Die JuLis fordern eine Quotenaufteilung der Antragssteller auf die Mitgliedsländer der EU und somit die Abschaffung des Dublin- II – Verfahrens. Ähnlich wie Asylbewerber nach Quoten auf die Bundesländer verteilt werden, soll ein Schlüssel für Europa entworfen werden. Dabei werden Grenzländer deutlich entlastet, illegale Einwanderungen deutlich reduziert. Das Dublin-II-Verfahren gilt als veraltet und wird der Zahl der Asylbewerber und Flüchtlingen nicht gerecht.