Freies video-on-demand statt staatliches demand on video

Die Jungen Liberalen Hessen sprechen sich gegen die vom EU Ministerrat beschlossene Medienrichtlinie aus, nach der video-on-demand Anbieter künftig mindestens 30 Prozent europäische Produktionen in ihr bereitgestelltes Programm aufnehmen müssen. Anstatt dessen setzen sich die Jungen Liberalen Hessen dafür ein, staatliche Kulturförderung gezielter einzusetzen. Damit soll gewährleistet werden, dass europäische Filmproduktionen wettbewerbsfähiger gegenüber nicht-europäischen Produktionen werden.