Ja zum Bolognaprozess, Ja zu seiner richtigen Umsetzung!

Ja zum Bolognaprozess, Ja zu seiner richtigen Umsetzung!

Die Jungen Liberalen Hessen unterstützen die Idee des Bologna-Prozesses und das Ziel, die europäische Hochschullandschaft kompatibler zu machen, sodass z.B. Abschlüsse in ganz Europa anerkannt werden. Allerdings muss das Studium unter den momentanen Anforderungen möglichst kurz sein, ohne natürlich an Qualität zu verlieren. Daher fordern die Julis eine kürzere Studiendauer, somit auch ein möglichst früher Eintritt in das Berufsleben ermöglicht wird. Dadurch, dass der Bachelor entstanden ist, kann auch ein kürzeres Studium zu guten Berufsaussichten führen.

Die Julis fordern im Rahmen des Bologna-Prozesses mehr Mittel für die Universitäten und mehr Personal, damit sie die Akkreditierung, d.h. die Anmeldung neuer Studiengänge, überhaupt erst leisten können. Außerdem ist die Hochschulstruktur in Deutschland zu bürokratisch und veraltet.
Die Chance im Zuge des Bologna-Prozesses diese Strukturen aufzubrechen, werden nicht ausreichend genutzt. Der Auslandsaufenthalt ist im Studium mittlerweile quasi obligatorisch, deshalb fordern die Julis diesen besser in die neuen Master- und Bachelorstudiengänge zu integrieren. Die Julis fordern daher den Bologna-Prozess energisch umzusetzen und auch den Widerstand innerhalb der Universitäten aufzugeben.