Niklas Hannott

Landesvorsitzender

Landesvorsitzender

1. Wer bist du?
Mein Name ist Niklas, ich bin 24 Jahre alt und bin Mitglied im Kreisverband Marburg-Biedenkopf. Ich habe an der Uni Marburg Germanistik, Politik/Wirtschaft und Geographie für das Lehramt studiert und beginne demnächst mein Referendariat an einem hessischen Gymnasium.

2. Fun fact
Ich bin eine sehr sportbegeisterte Person und verfolge sehr aufmerksam die neuesten Ergebnisse und Entwicklungen in den verschiedensten Sportarten – ob Fußball, Tennis, Formel 1 oder Wintersport. Außerdem bin ich ein Oecher Jong und habe 3 Brüder (zwei ältere, einen jüngeren) als Geschwister.

3. Wann und wieso bist du den JuLis beigetreten?
Im Jahr 2012 bin ich Mitglied bei den JuLis und Teil der liberalen Familie geworden. Bereits als Schüler habe ich mich sehr für politische Prozesse und Inhalte interessiert und habe ein Menschenbild entwickelt, das deutliche Überschneidungen mit liberalen Ansichten hat – tolerant, progressiv, optimistisch. Mir waren außerdem insbesondere persönliche und wirtschaftliche Freiheit sowie eine verstärkte internationale Zusammenarbeit wichtig. Wenn man wie ich aus einer europäischen Grenzregion kommt, dann ist die EU Vertiefung automatisch eine Herzensangelegenheit, für die man sich einsetzen muss. Nach dem ersten Treffen habe ich darüber hinaus gemerkt, was die JuLis für ein toller und vielseitiger Verband sind, bei dem sich jeder unabhängig von seinem persönlichen Hintergrund einbringen kann. Gerade die verschiedenen Persönlichkeiten und die offene Debattenkultur, die den Verband auszeichnen, haben mich fasziniert und motiviert, mich weiter einzubringen.

4. Wie verbringst du deine Freizeit?
Um ehrlich zu sein, besonders viel Freizeit bleibt bei einer Vielzahl von Sitzungen, Veranstaltungen und Arbeiten im Hintergrund sowie dem Studium bzw. der Arbeit nicht immer übrig. Aus dem Grund ist es auch immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir alle Politik im Ehrenamt machen. Freie Zeit verbringe ich am liebsten mit Freunden. Nicht nur bei den JuLis habe ich sehr gute Freunde gefunden, für die ich sehr dankbar bin und mit denen ich über alles Mögliche quatschen kann – ob mittags bei einem Kaffee oder abends beim Bier. Ansonsten erkunde ich gerne verschiedene Städte und Länder. Als nächstes steht eine Reise nach Peking bevor. Ebenso entspanne ich gerne bei gemütlichen Netflix-Abenden und stöbere gerne durch das breite Serienangebot. Für Serienempfehlungen bin ich auch immer dankbar 😉.

5. Wie sieht deine Arbeit im Landesvorstand aus?
Als Vorsitzender ist es vor allem meine Aufgabe, die Vorstandsarbeit zu koordinieren. Neben der Leitung der Sitzungen gehört dazu auch die Steuerung und Verantwortung unserer Projekte und die Kontrolle der Arbeitsbelastung der Vorstandsmitglieder. Ebenso stehe ich natürlich sowohl jedem Vorstandsmitglied als auch jedem Mitglied mit Rat und Tat zur Seite und unterstütze bei der Erarbeitung, Planung und Ausführung von Projekten. Die zweite große Aufgabe ist die Repräsentation. Dazu gehört einerseits die Vertretung unserer Beschlüsse intern in die hessische Landespartei und den JuLi-Bundesverband hinein und andererseits repräsentiere ich unseren Verband extern unter anderem bei anderen Organisationen, Diskussionen, Veranstaltungen etc. Den Kontakt zu anderen jungen Organisationen aufrecht zu erhalten bzw. zu intensivieren, ist mir ein wichtiges Anliegen. Als dritten Punkt möchte ich noch die innerverbandliche Kommunikation hervorheben. Mir ist es wichtig, zu wissen, was unsere Mitglieder bewegt und beschäftigt und mit Euch gemeinsam zu sprechen und neue Visionen zu entwickeln. Nur wenn wir als ein Verband unsere Interessen bündeln und gemeinsam artikulieren, schaffen wir es, Gehör zu finden. Daher spielt insbesondere der transparente Austausch mit den Bezirks- und Kreisvorsitzenden eine wichtige Rolle in meiner Funktion. Des Weiteren beschäftigen wir als Landesverband auch zwei Arbeitnehmer. Hier ist es meine Aufgabe als Vorgesetzter die Landesgeschäftsstelle zu führen und in den kontinuierlichen Dialog mit unseren Angestellten zu treten.

6. Rat für Interessiete / Neumitglieder
Meckern ist einfach, Machen ist sexy! Nur, wer sich politisch in einer Jugendorganisation oder Partei engagiert, schafft es, etwas zu verändern. Jeder von uns hat ein politisches Herzensthema und träumt davon, seine Umgebung nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Das fängt bei einem grünen Pfeil an einer Ampel an, geht über den Bau einer neuen Straße oder Bahnverbindung oder die Modernisierung einer Schule oder eines Krankenhauses, bis hin zur Revolutionierung des Bildungssystems. All das sind politische Entscheidungen, die in Parlamenten beschlossen werden. Verfolgt Eure Ziele und lasst Euch nicht unterkriegen. Erhebt Eure Stimme und widersprecht den Leuten, die die Freiheit, Selbstbestimmung und demokratischen Prinzipien einschränken möchten – ob im Kleinen bei Bekannten oder im Großen bei Diskussionsveranstaltungen. Wenn wir nicht die Freiheit und Demokratie verteidigen, wer soll es dann tun?